7. Juni 2019

Kommunikation

„Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist. […] Der Andersdenkende ist kein Idiot, er hat sich eben eine andere Wirklichkeit konstruiert.“ – Paul Watzlawick

Ziel der Trainings ist die Verstehensvermittlung. Bei Menschen die verstehen, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, von alleine mit zu gehen. Wer versteht, kann in seiner Wirklichkeit die Dinge  akzeptieren oder ablehnen, denn: Beobachtung und Kommunikation verändern die Realität und tragen zur Konstruktion einer Wirklichkeit bei. Dabei muss ein Kontext einbezogen sein, der dann über die Realität des Einzelnen entscheidet. So ergibt sich eine Erklärung und dadurch einen Sinn. Gibt es Verständnis, sind Stereotypen überflüssig. Genau das ist die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung von Prozessen.

Die Trainings richten sich an Menschen, nicht an Rollen. Bei Teilnehmergruppen arbeite ich mit heterogenen Gruppen. Das Training von Einzelpersonen folgt klientenzentrierter Beratung (Coaching).

Die Vermittlung erfolgt von der Hand in den Kopf. Auf diesem Weg werden die Aufnahmekanäle des Menschen besonders angesprochen, die größtes Potential zum Lernen bietet. Allem Voran das „Tun“, welches das Fühlen und Einfühlen aktiviert und sensibilisiert. Das Leben und Erleben von Themen führt über Handlungen zum Lernerfolg.

Die Themenauswahl fördert die Kommunikationsqualität und senkt Konfliktpotentiale. Darunter fallen zum Beispiel:

  • Energieerhaltung in der Kommunikation: Hauptsatz
  • Allgemeine und spezifische Faktoren zur Steigerung von Kommunikationsqualität
  • Gefühle und Handlungen
  • Die Verhaltensebene
  • Setting und Kommunikationsqualität
  • Rollen und Kommunikationsqualität
  • Zuhören und Kommunikationsqualität
  • Gamechanger Formulierungen und Kommunikationsqualität
  • Multioption und Konfliktpotentiale
  • Konfliktfelder
  • Kommunikationsqualität in Gespräch und Beratung

Es ist zu empfehlen, das Training in einem Open Workspace durchzuführen. So können alle Teilenehmer/innen direkt eine auf Veränderung ausgerichtete Arbeitsumgebung kennen lernen. Hierzu nutzen wir die „Arena“ in der GRAUZONE in Hattingen. Informationen zur GRAUZONE finden Sie unter grauzone.ruhr . Einen Eindruck der Räumlichkeit können Sie sich über ein kurzes Video  verschaffen. Eine kleine Merkkarte finden Sie hier.