7. Juni 2019

Kommunikationstraining

„Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist. […] Der Andersdenkende ist kein Idiot, er hat sich eben eine andere Wirklichkeit konstruiert.“ – Paul Watzlawick

Von der Komplexität zum Verständnis – Wir steigern soziale Kompetenzen und das Verstehen von Veränderungsprozessen wie beispielsweise bei Digitalisierung.

Ziel unserer Kommunikationstrainings ist die Verstehensvermittlung. Menschen die verstehen, müssen nicht mitgenommen werden, sondern gehen von alleine mit. Wer versteht, kann in seiner Wirklichkeit mit den Dingen einverstanden sein – denn: Beobachtung und Kommunikation verändern die Realität und führen zur Konstruktion einer Wirklichkeit. Dabei muss ein Kontext einbezogen sein, der dann über die Realität des Einzelnen entscheidet. So ergibt sich eine Erklärung und dadurch einen Sinn. Gibt es Verständnis, sind Stereotypen überflüssig. Genau das ist die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung von Prozessen.

Methoden und Didaktik:

Die Trainings richten sich an Menschen, nicht an Rollen. Daher können – und sollten – wir mit heterogenen Gruppen arbeiten. Sie arbeiten im Gruppenkontext, in welchem durch interaktive Zusammenarbeit zwischen Referenten und Teilnehmern, sowie der Teilnehmer untereinander, ein stetiger persönlicher Entwicklungs- und Lernprozess stattfindet. Hierzu ist es uns wichtig, dass wir von der Hand in den Kopf vermitteln. Auf diesem Weg sprechen wir die Aufnahmekanäle des Menschen besonders an, die größtes Potential zum Lernen bieten. Allem Voran das „Tun“, welches das Fühlen und Einfühlen aktiviert und sensibilisiert. Das Leben und Erleben von Themen führt über Handlungen zum Lernerfolg.

  • Wissenstransfer unter Einsatz visueller Techniken
  • Ggf. gemeinsame Vorbereitung eines Veränderungsprozesses
  • Durchspielen von Situationen
  • Übungen zum Perspektivenwechsel
  • Einbindung eigener Erfahrungen der Teilnehmer
  • Aufstellarbeit
  • Textarbeit
  • Gesteuerte Feedbacks durch alle Beteiligten

Es ist zu empfehlen, das Training in einem Open Workspace durchzuführen. So können alle Teilenehmer/innen direkt eine auf Veränderung ausgerichtete Arbeitsumgebung kennen lernen. Hierzu nutzen wir die „Arena“ in der GRAUZONE in Hattingen. Informationen zur GRAUZONE finden Sie unter grauzone.ruhr . Einen Eindruck der Räumlichkeit können Sie sich über ein kurzes Video  verschaffen.

Eine kleine Merkkarte finden Sie hier.